Vorschläge der EU bringen uns dem fairen Währungsumtausch näher (aber wir brauchen deine Hilfe!)

TransferWise Content-Team
11.05.18
2 Minuten Lesezeit

Die EU hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der Geldüberweisungen, Zahlungen und Geldempfang innerhalb Europas günstiger und deutlich transparenter gestalten soll. Doch deine Hilfe ist nötig, damit wir diesen Visionen mehr Druck bei der Verwirklichung verleihen können. Lies hier mehr darüber, was sich getan hat und wie du mit uns für dieses Ziel kämpfen kannst.

Letzte Woche kündigte die EU-Kommission wegweisende Vorschläge zum Verbraucherrecht an, die den Währungswechsel für Menschen sowie Unternehmen billiger und transparenter machen sollen. Wenn die Vorschläge angenommen werden, wirst du endlich die Gesamtkosten für den Wechsel und die Auslandsüberweisung deines Geldes in einem Betrag sehen. Vorab und transparent. Bevor du die Transaktion bestätigst.

Das ist ein großer Sieg für uns alle, aber die engagierten Aktivisten, die seit Jahren auf Transparenz im Finanzwesen drängen, dürfen besonders stolz sein.

Doch diese Entwürfe sind noch keine verwirklichten Gesetze. Darum brauchen wir deine Hilfe , um sicherzustellen, dass diese Änderungen angenommen werden.

Was ist eigentlich passiert?

Die Vorschläge der EU-Kommission werden auf den bestehenden [Regelungen für grenzüberschreitende Zahlungen] aufbauen (https://ec.europa.eu/info/publications/180328-proposal-cross-border- payments_en). Diese weniger bekannten Regulierungen sind der Grund dafür, dass alle Europäerinnen und Europäer in der Lage sind, überall in der Eurozone schnell, einfach und zum gleichen Preis wie in ihrem Heimatland in Euro zu zahlen (solange sich das Heimatland in der Eurozone befindet).

Wenn sie angenommen werden, haben diese neuen Änderungen einen unmittelbaren Einfluss darauf, wie du dein Geld in Europa außerhalb der Eurozone ausgeben kannst.

Die Gesetzesvorlage der EU-Kommission sieht vor, dass alle europäischen Verbraucher die Gesamtkosten für Umtausch und Überweisung ins Ausland immer vorab gut sichtbar angezeigt bekommen, durch einen eindeutigen Betrag. Wenn du also mit einer Kredit- oder Debitkarte im Ausland bezahlst, Geld mit TransferWise versendest - sowie andere Transaktionen, Zahlungen oder Abhebungen am Geldautomaten in einer anderen Währung vornimmst - wirst du im Voraus informiert, wie viel es kostet.

Wenn du Geld sendest oder wechselst, würden die vorgeschlagenen Änderungen die Bank oder den Geldwechselanbieter dazu zwingen, dir die Gesamtkosten eines Währungsumtauschs im Voraus mitzuteilen – einschließlich aller Aufschläge, die sie über den Wechselkurs hinzugefügt haben könnten – angezeigt durch einen zusammengefassten Betrag.

Kurz gesagt, jeder Anbieter müsste seine Preisgestaltung ausrichten wie TransferWise.

Warum ist das eine große Sache? Müssen Unternehmen das nicht schon längst tun?

Nein. Wir setzen uns seit Jahren für eine Änderung der Regulierung ein, die es den Anbietern vorschreiben würde, ihre Kunden die Aufschläge – versteckt durch Wechselkurs sowie etwaige Gebühren – durch einen immer vorab gut sichtbaren und eindeutigen Betrag anzuzeigen.

Momentan verstecken deutsche Banken und Anbieter für jeden gesendeten Betrag von 1.000 € im Durchschnitt eine zusätzliche Gebühr von 15,24€ durch den Wechselkurs. Diese Vorschläge würden solchen Machenschaften einen Riegel vorschieben.

Aber es besteht immer noch die Möglichkeit, dass diese Vorschläge verwässert werden, wenn sie den langwierigen Gesetzgebungsprozess der EU durchlaufen.

Wir brauchen deine Hilfe, um sicherzustellen, dass dies nicht passiert.

Schließe dich uns an, um sicherzustellen, dass diese Vorschläge zu echten Gesetzen werden, indem du dich hier anmeldest (es dauert nur eine Minute!).

Wenn du interessiert bist, kannst du die Vorschläge hier selbst lesen.

Lasst uns gemeinsam dieses Ziel verwirklichen.

TransferWise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr
Globale Finanzwelt

Geld und Banken in Vietnam

Im ersten Halbjahr 2016 kamen mehr als 4,7 Millionen ausländische Besucher nach Vietnam - das ist gegenüber dem Vorjahr eine beeindruckende Steigerung von...

  • 22.05.17
  • 5 Minuten Lesezeit

Tipps, News und Updates für deine Location