Auslandsüberweisung Deutsche Bank: Kosten, Gebühren & Dauer

09.10.17
5 Minuten Lesezeit
Label:

Das Thema Auslandsüberweisung muss unabhängig von den sonstigen Konditionen deiner Bank behandelt werden: Einerseits fallen separate Kosten an, sobald du Geld in das über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) hinausgehende Ausland transferieren willst, andererseits kann sich die Bearbeitung auch länger hinziehen. Wir haben dir die wichtigsten Punkte, die es bei einer Auslandsüberweisung (in Fremdwährung) mit der Deutschen Bank zu beachten gibt, zusammengestellt.

Dazu haben wir natürlich das aktuelle Preis- und Leistungsverzeichnis der Deutschen Bank genau studiert, denn hier sind alle relevanten Positionen geregelt - und das sind einige.

Wir zeigen dir ebenfalls, wie du mit TransferWise die Kosten der Deutschen Bank (und die eventuellen Gebühren der Empfängerbanken/Korrespondenzbanken) bei einer Auslandsüberweisung in Fremdwährung umgehen könntest.


Beispiel: 1.000 € online (beleglos) in die USA überweisen (getätigt in US-Dollar, Option SHARE).

Anbieter Gebühr Wechselkurs Kosten insgesamt
Deutsche Bank Deutsche Bank 11,55 € Wechselkurs mit Aufschlag Min. 11,55 € + Wechselkurs-Aufschlag + eventuelle Gebühren der Empfängerbank und/oder der Korrespondenzbank(en)
TransferWise TransferWise 0,5% Der “echte” Devisenmittelkurs insgesamt nur 4,98 €

Die Preise & Gebühren der Deutschen Bank haben wir aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Deutschen Bank (Stand: September 2017) entnehmen können.

Ein Wechselkurs-Aufschlag erfolgt nur für Zahlungen, die in Fremdwährung ausgeführt werden. Wenn du Euros verschickst, ist es jedoch möglich, dass die Empfängerbank (oder eine Korrespondenzbank) dann einen Wechselkurs-Aufschlag berechnet.


Die Kosten einer Auslandsüberweisung

Für sämtliche Leistungen, die über die in den verschiedenen Kontomodellen enthaltenen hinausgehen, werden separate Gebühren bei der Deutschen Bank erhoben - auch für eine Auslandsüberweisung, die in ein Land außerhalb des EWR (inklusive San Marino, Monaco, die Schweiz und Saint-Pierre und Miquelon) gehen soll.

Bei der Bearbeitungsdauer hält sich die Bank etwas bedeckt, es wird nur von einer schnellstmöglichen Erledigung gesprochen. Die zur Umrechnung notwendigen Wechselkurse stellt die Deutsche Bank selbst, wobei sie hier den sogenannten Mitte-Abrechnungskurs zugrunde legt.

Folgende Kostenpositionen musst du für eine Auslandsüberweisung bei der Deutschen Bank einplanen:

Die Gebühren

Die Deutsche Bank berechnet einige Kostenpositionen in Abhängigkeit von der Höhe der Auslandsüberweisung, für andere hat sie Pauschalen vorgesehen. Darüber hinaus kannst du verschiedene Optionen dazu wählen, wer für die Kosten verantwortlich sein soll.

Bei der Auslandsüberweisung kannst du generell folgende Optionen wählen:

OUR Du übernimmst alle Gebühren, der Empfänger erhält den vollen Überweisungsbetrag.
BEN Der Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte (das von der Bank in Abzug gebrachte Entgelt entspricht bei der Deutschen Bank dem Entgelt einer SHARE-Überweisung)
SHARE Jeder trägt die Kosten, die bei der eigenen Bank anfallen.

Anbei die Entgelte die bei einer Auslandsüberweisung eventuell anfallen können. Alle Gebühren wurden aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Deutschen Bank (Stand: September 2017) entnommen.

Volle Entgeltübernahme (OUR)

Beleglose Aufträge 1,5‰ (mind. 10,00 €)
zzgl. SWIFT 1,55 €
zzgl. Fremdspesenpauschale (Fixpreis) 25,00 €
Beleghafte Aufträge – bis 250,00 € 13,00 €
– darüber 1,5‰ (mind. 15,00 €)
zzgl. SWIFT 1,55 €
zzgl. Fremdspesenpauschale (Fixpreis) 25,00 €

Entgeltteilung (SHARE)

Beleglose Aufträge 1,5‰ (mind. 10,00 €)
zzgl. SWIFT 1,55 €
Beleghafte Aufträge – bis 250,00 € 13,00 €
– darüber 1,5‰ (mind. 15,00 €)
zzgl. SWIFT 1,55 €

Entgelte für weitere Zusatzleistungen (auf Verlangen des Kunden)

Diese Preise gelten für beide Optionen (OUR und SHARE).

Ausführungsbestätigung für Überweisungen (per Fax) 25,00 €
– SWIFT-Kopie 10,00 €
Nachforschung je Auftrag – bis 5 Monate ab Buchungstag 25,00 €
– darüber 50,00 €
Bei Ausführungsart „eilig“ zzgl. 10,00 €

Der Wechselkurs

Die Deutsche Bank nutzt den Mitte-Abrechnungskurs, der am Vortag um 13.00 Uhr festgelegt worden war, zur Umrechnung der Spesen, Gebühren und Porti. Dieser Wechselkurs wird nach folgender Formel ermittelt: Die Summe aus DB-Geld- und DB-Briefkurs wird durch zwei geteilt.

Für den Überweisungsbetrag selbst gilt der DB-Abrechnungskurs, der sich aus dem Referenzkurs sowie eventuellen Zuschlägen für die Umrechnung zusammensetzt. Der Referenzkurs wiederum wird von The World Markets Company PLC in Edinburgh bezogen. Willst du dich hier im Vorfeld erkundigen, könnte dies mit einigem Aufwand verbunden sein.

Details zu den Wechselkursen

Die Deutsche Bank nutzt ihren eigenen DB-Abrechnungskurs zur Umrechnung deiner Auslandsüberweisung in die jeweilige Fremdwährung. Darüber hinaus kann sie durchaus Zu- oder Abschläge auf den Referenzkurs berechnen, den sie von The World Markets Company PLC in Edinburgh bezieht. Leider ist es schwierig, den aktuellen Wechselkurs im Vorfeld einer Überweisung einzusehen. Hier solltest du mit deinem Ansprechpartner bei der Deutschen Bank Kontakt aufnehmen.

Wie Wechselkurse entstehen

Währungen werden permanent und rund um den Globus gehandelt - und das in einem Umfang, mit dem kein anderer Markt mithalten kann. Die Wechselkurse ergeben sich dabei aus dem Preis der einen Währung in einer anderen, wie beispielsweise dem Euro in US-Dollar. Abhängig von Angebot und Nachfrage verschiebt sich das Verhältnis: Steigt der Euro, erhältst du mehr US-Dollar, als dies in Schwächephasen der Fall wäre.

Fragst du einen Wechselkurs ab, bekommst du zwei Preise angegeben: den Ankaufs- und den Verkaufspreis. Wenn du also Euro in US-Dollar tauschst, wirst du einen günstigeren Kurs nutzen können, als wenn du dann die US-Dollar in Euro zurücktauschen willst. Die Differenz geht an den Händler – bei der Überweisung ins Ausland an die Bank.

Mit der Digitalisierung haben sich aber Alternativen zur Bank entwickelt - wie in vielen anderen Bereichen auch. So kannst du beispielsweise bei TransferWise darauf bauen, dass dir der Devisenmittelkurs angeboten wird, dem “echten” Wechselkurs der Finanzmärkte sozusagen. Dieser Kurs bewegt sich zwischen dem An- und Verkaufskursen. Diesen Wechselkurs findest du auch z.B. auf Webseiten wie Finanzen.net oder Yahoo Finance.

Es sprechen aber auch weitere Argumente für TransferWise: So erhältst du den aktuellen Devisenmittelkurs ebenso transparent angezeigt wie die für die Auslandsüberweisung anfallenden, niedrigen Kosten. Du umgehst nicht nur die Gebühren der Deutschen Bank, sonder ebenfalls eventuellen Gebühren der Empfängerbank.

Ablauf einer Auslandsüberweisung

Du kannst die Überweisung entweder online auslösen oder per Beleg - entsprechend gestalten sich die Gebühren. Für einen reibungslosen Ablauf benötigst du folgende Daten:

  • Name des Überweisungsempfängers
  • vollständige Adresse des Empfängers
  • IBAN des Empfängerkontos
  • BIC des Empfängerkontos

Dauer einer Auslandsüberweisung

Bis zur Gutschrift des Betrages auf dem ausländischen Empfängerkonto benötigt die Deutsche Bank zwischen einem und vier Handelstagen, was natürlich immer vom jeweiligen Zielland abhängt.


Unser Fazit

Die Konditionen für eine Auslandsüberweisung bei der Deutschen Bank hängen nicht nur vom Überweisungsbetrag, sondern auch von der Art der Beauftragung ab: Nutzt du dein Online Banking, werden andere Kosten fällig als bei der Verwendung eines Beleges. Allerdings solltest du im Vorfeld genau überlegen, welche weiteren Leistungen du in Anspruch nehmen willst, um die Kosten im Blick zu behalten.

Als Alternative kommt beispielsweise TransferWise in Frage, hier bekommst du nicht nur alle Gebühren klar aufgelistet, sondern kannst auch den Devisenmittelkurs nutzen. Du könntest auch eventuelle Gebühren der Deutschen Bank oder Empfängerbank entgehen.

TransferWise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr