Unser Team in Tampa

03.11.16
5 Minuten Lesezeit

2015 startete TransferWise in den USA. Kurz darauf eröffneten wir ein Büro in Tampa, Florida, wo ein Team von Revolutionären unserer US-Kundschaft dabei hilft, Geld ins Ausland zu überweisen.

Jeden Monat statten TransferWise-Mitarbeiter aus anderen Büros (London, Tallinn, New York) unserem Büro in Tampa einen Besuch ab. Irma aus unserem Büro in Tallinn lernte die Kollegen aus Tampa bei ihrem Besuch kennen und lieben und entschloss sich kurzerhand, einen Blog-Artikel über ihre Zeit in Tampa zu schreiben.

Ihre Bilder und Worte haben uns so gut gefallen, dass wir nicht widerstehen konnten, diese auch öffentlich zu teilen. Ganz im Stil der wundervollen Reihe 'Humans of New York' lernst du das TransferWise-Team aus Tampa kennen: in ihren eigenen Worten (und natürlich denen von Irma).


Einleitung

Florida wird nicht ohne Grund 'Sunshine State' genannt. Der Lebensrhythmus in Tampa ist ruhig, aber heiß. Wagt man den Schritt vor die Tür, dauert es keine 4 Minuten, um sprichwörtlich "gegrillt" zu werden. Hinter dem TransferWise-Büro befindet sich ein Teich, der vom Balkon aus zu sehen ist. Von A nach B ist es immer eine kleine Reise in dieser Stadt, zum Ziel gelangt man am besten per Auto.

Das Gebäude, in dem die Sozialversicherungsnummern ausgegeben werden, ist gleich nebenan und bringt den kompletten Querschnitt der Gesellschaft auf den Parkplatz. An der Straßenseite chillen Leute, rauchen Zigaretten, warten auf den amerikanischen Traum im 'Land of the Free'. Es ist das wahre Leben, wie es eben ist. Es ist keine künstliche, sterilisierte Fassade für Touristen.

Unser komplettes Büro befindet sich auf einem Stock - Customer Support an einem Ende, Verifizierung auf halber Strecke und das Zahlungsteam am anderen Ende. Die Küche hat (noch) keinen Geschirrspüler, also musst du darauf vertrauen, dass deine Kollegen gründlich spülen. Es fühlt sich viel mehr nach Gemeinschaft an als in jedem anderen Büro.

Ich schreibe diesen Blog, um genau diese Erfahrung mit nach Hause zu bringen. Ich habe versucht, so viele Kollegen wie möglich zu erwischen. Die Bilder werden begleitet von Gesprächsfetzen, Zitaten, Beschreibungen der Personen, oder wie ich mich um sie herum gefühlt habe und alles andere, was sich irgendwie richtig anfühlt, erwähnt zu werden. Ich versuche möglichst viel von der Umgebung mit aufzunehmen, um einen Eindruck von der Atmosphäre zu vermitteln.


Humans of Tampa

1

Jessa hat einen überdrehten Hund, der bellend herumrennt. Sie ruft "NEIN...NEIN!" und der Hund hört nicht. Das ist ziemlich witzig. Sie sieht Sarah Jessica Parker unverschämt ähnlich. Es fühlt sich an, als würde ich mit einer Prominenten sprechen.

Was ich an Jessa mag: du weißt eigentlich gar nichts über sie, bevor sie dir nicht von ihren verrückten Erlebnissen erzählt hat.


  2

Ich summte "Whip my hair" von Willow Smith und Tishonna sagte: "Oh mein Gott, bitte sing nicht dieses Lied. Ich bekomme sonst einen Ohrwurm, den ich nie wieder loswerde. Das letzte Mal hörte ich dieses Lied auf einem kleinen Fischerboot mit meinem Bruder.

Er trank Bier und musste mal, dazu stellte er sich vorne an den Bug. Er begann dann, dieses Lied zu singen, "I whip my hair back and forth" und fiel in den See."


  3  

Gestatten: Jeffrey.

"Als Kind habe ich es geliebt, in New York zu leben - in Brooklyn, das war klasse. Auf beiden Straßenseiten lebten Menschen der unterschiedlichsten Herkunft.

In meinem Block lebten Juden neben Italienern auf der einen Seite, und auf der anderen Seite irische Katholiken und Deutsche. Im Nachbarblock dann Polen und Franzosen. Ich erinnere mich an die wundersamen Gerüche aus den Küchen der fleißigen Mütter und Hausfrauen, während wir Kinder draußen auf der Straße spielten. Diese Düfte durchzogen die ganze Nachbarschaft. Nachmittags gegen halb fünf rief die erste Mutter aus dem Fenster ’Abendessen ist fertig’. So ging es reihum und Haus für Haus riefen Mütter ihre Kinder zum Essen.

Während der heißen Sommermonate öffneten wir die Hydranten und sprangen durch das kalte Wasser, um uns abzukühlen. Nach dem brutalen Wintersturm im Jahr 1977 packten meine Eltern mit uns alle Siebensachen, um mitten in der Nacht den ganzen Weg von New York gen Süden nach Florida zu fahren. Ich sah zum ersten Mal Palmen. Völlig verwundert fragte ich mich, wo ich denn hier gelandet sei bei all den seltsamen Pflanzen und Bäumen."


  4

Wenn man Matt bittet, mit Tennessee-Akzent zu sprechen, sagt er 'How have you'all been doin?'.


  5

"Hey, wo geht ihr denn hin?" "Wir holen Essen fürs Meeting."  


  6

Was kann ich über Leah sagen?

Sie erzählte mir eine Geschichte von ihrer vorherigen Arbeit. Sie arbeitete 10 Jahre lang im Einzelhandel. Eines Tages ging das Unternehmen pleite und alle Mitarbeiter waren damit einfach so entlassen. Keine Urlaubstage wurden ausgezahlt, weder ein Dankeschön, noch eine Entschuldigung, nichts. Man steckt 10 Jahre Arbeit in etwas und dann war's das auf einmal.

Nun ist sie hier, als Teamleiterin bei TransferWise in Tampa. Es macht mich glücklich zu wissen, dass sich diese Geschichte für sie bei TransferWise auf jeden Fall nicht wiederholen wird.


  7

"Wie cool!! Heute trage ich meine Panda-Puschen" [---] "In meinen 20-ern war ich sehr wählerisch was Männer anging... will heißen ich habe viele ausgewählt"


  8

Während einer Pause sprach ich mit Charita darüber, ob sie ihr Haus für Weihnachten dekorieren wird oder nicht. Aber natürlich wird sie das tun. Sie hat Kinder, also ist die Frage nicht 'ob', sondern nur 'wann'.


  9

Yasmine um es kurz zu machen, ist eine meiner Lieblingspersonen auf der ganzen Welt. Ich mag an ihr, dass sie beim Autofahren die Musik aufdreht, bis es nicht mehr geht. Sobald ich meinen Führerschein habe, werde ich genau das auch machen.


  10

Unsere einzigartige Louise, unsere Tampa-Managerin der ersten Stunde in ihrer neuen Wahlheimat nach ihrem Umzug von Tallinn.


  11

Ricky ist zum Schreien, nicht etwa, weil er ständig Witze reißt, sondern weil er ein wahrhaftiges Original ist. Seine Antwort auf einfach alles, was ich sage ist "true". Als ich einmal an seinem Schreibtisch vorbei ging, fragte er "Magst du Pferderennen?" - "Hmm, joa" - "Gerade läuft ein abgefahrenes Rennen" und er zeigte mir die Liveübertragung, die in einem anderen Tab geöffnet war.


  12

Ich habe Meredith leider nicht genauer kennengelernt, aber wenn sie bei Transformers mitgespielt hätte, würde sie sich sicher in ihr kurioses rosa Auto verwandeln. "Wo hast du das her?" "Bei Craigslist gefunden."


  13

"Ich war Lehrer." "Achja? Warum hast du das aufgegeben?" "Ich habe eine Liste von Gründen." Eine weitere interessante Info aus dem Gespräch mit Max ist, dass jedes Mal, wenn in der Schule das Thema Evolution behandelt werden sollte, einige Kinder für eine Woche auf unerklärliche Weise vom Erdboden verschwanden.


  14

An dieser Wand habe ich Paul gegrillt. So heiß war es an dem Tag. Leider weiß ich nicht mehr, was ich mit diesem Bild ästhetisch erreichen wollte. Paul wartete auf jeden Fall mit Engelsgeduld.


  15

Ich glaube, dieses Bild sagt mehr über Stephen als ich es jemals könnte. Dann also in seinen eigenen Worten: "Der rote Jeep da hinten ist meiner."


16

17

"Können wir ein Foto in meinem Auto machen?"

Er erzählte mir, dass er sich für dieses Auto entschieden hat, weil es keine hohen Geschwindigkeiten erreicht und er damit nicht der Versuchung erlegen kann, zu rasen. Davon abgesehen ist Sean so ein freundlicher Mensch, dass einem die Worte fehlen.


  18

Neben ihrem Job bei TransferWise arbeitet Erin am Wochenende in einer Artzpraxis und studiert zudem Vollzeit. Ihr T-Shirt spricht Bände.  


  Unser Tampa-Team ist eine starke Truppe - genau wie unsere Teams in London, Tallinn, New York und Cherkasy. Du hast Lust bekommen, für TransferWise zu arbeiten? Wir suchen Verstärkung in allen Büros - lies mehr dazu hier.

TransferWise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr