TransferWise vs internationale Banküberweisungen: Wer ist besser?

16.03.18
8 Minuten Lesezeit

Wenn du Geld ins Ausland überweisen möchtest, siehst du dich mit einer überwältigenden Zahl an Auswahlmöglichkeiten konfrontiert.

Wir bei TransferWise finden, dass das Finanzwesen dringende Verbesserungen nötig hat. Finanzdienste sollten fair, transparent und einfach sein, und den Kunden dienen - nicht den Interessen von Banken oder Dienstleistern.

Wir glauben, dass Geld, Menschen und Ideen ohne Grenzen allesamt besser dran sind. Wirklich.

TransferWise ist die neue Alternative für Auslandsüberweisungen - so einfach wie möglich, so günstig wie möglich. Du musst uns das nicht blind glauben. Lies weiter, um zu erfahren, warum TransferWise anders ist.

Die verschiedenen Methoden für Auslandsüberweisungen

1 different options to send money abroad

Ob du schon länger mit deiner Bank Auslandsüberweisungen tätigst oder dich gerade erst nach dem Thema erkundigst, wahrscheinlich wusstest du gar nicht, wie viele Optionen du bei Auslandsüberweisungen hast.

  • Persönlich (z.B. in einer Bankfiliale vor Ort)
  • Per Telefon
  • Online
  • Per App
  • Peer-to-Peer

Beim Thema Peer-to-Peer kommen TransferWise und andere neue Überweisungsdienstleister ins Spiel. Dank Peer-to-Peer Technologie können Finanzdienstleister ihren Service bis zu 8 mal günstiger im Vergleich zu deiner Bank anbieten. Aber mehr dazu später.

Internationale Banküberweisungen und SWIFT: das Verhältnis

2 international bank transfers and swift

Wenn du mit deiner Bank international Geld überweist, geschieht das fast immer per SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication). Lass dich von dem Namen aber nicht täuschen. Überweisungen mit SWIFT (auf Englisch wörtlich: rasch, zügig) sind nicht gerade für ihre Schnelligkeit bekannt.

Weil Banken internationale Überweisungen fast immer per SWIFT tätigen, verwenden wir die zwei Begriffe in diesem Artikel synonym.

Einige Banken sing klein. Manche groß. Manche haben viele Connections. Andere haben sehr wenige. Hier kommt SWIFT ins Spiel. Es funktioniert ein bisschen wie ein Anschlussflug, wenn du keinen Direktflug findest. SWIFT -Überweisungen erlauben es Banken, Geld in alle Welt zu überweisen. Oft mithilfe von Zwischenbanken. Ganz sicher hat diese Lösung bei ihrer Einführung 1973 vielen Menschen, die schon damals über Grenzen hinweg gelebt und gearbeitet haben, das Leben leichter gemacht.

1973 ist allerdings ein Weilchen her. SWIFT-Überweisungen sind immernoch der Standard für internationale Banküberweisungen, und das hat seinen Preis. Viele Bankkunden bemerken nicht, dass hier viel mehr Gebühren im Spiel sind als angenommen. Aber wenn nur eine kleine Gebühr im Voraus angezeigt wird, was soll denn noch dazukommen?

Zähle sie mal. Da kommt einiges zusammen.

  • Kostenfaktor 1: Internationale Überweisungsgebühr
  • Kostenfaktor 2: Pauschalgebühren, die von bis zu 3 Zwischenbanken erhoben werden
  • Kostenfaktor 3: Aufschläge beim Wechselkurs
  • Kostenfaktor 4: Empfangsgebühren für eine internationale Überweisung auf Empfängerseite

Mindestens 3 verschiedene Kostenpunkte - von denen einer niemals von den Banken erwähnt wird. Und wenn du Pech hast und bei deiner Überweisung 3 Zwischenbanken im Spiel sind, wird sich auch jede der 3 Banken einen Teil deines Geldes einbehalten.

Fast immer hast du die Möglichkeit, zu wählen, ob du die Gebühren selbst zahlen möchtest, ob dein Empfänger die Gebühren tragen soll oder ob die Kosten aufgeteilt werden. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Kosten existieren. Und dass sie jemand zahlt.

Wenn du wissen möchtest, wie diese Kosten in einem konkreten Beispiel aussehen, haben wir hier eine Aufschlüsselung für dich.

Kostenfaktor 1: Internationale Überweisungsgebühr

3 outgoing international transfer fee

Das ist oft die Gebühr, die deine Bank dir mitteilt. Sie sollte auf der Gebührenseite deiner Bank relativ klar aufgelistet sein. Sie kann ziemlich variieren, aber es handelt sich meist um eine Pauschalgebühr, die auf den ersten Blick vernünftig erscheint.

Kostenfaktor 2: Pauschalgebühren, die von bis zu 3 Zwischenbanken erhoben werden

4 flat fees from up to 3 banks

Dieser Teil kann schmerzhaft sein, da Kunden ihn meist nicht kommen sehen. Es kann sein, dass deine Bank für eine Auslandsüberweisung gar keine Zwischenbank benötigt, z.B. wenn sie eine starke internationale Präsenz hat. In diesem Fall bist du auf der sicheren Seite.

Aber wenn du nicht zu den Glücklichen gehörst, kannst du damit rechnen, dass sich bis zu 3 Zwischenbanken einen Teil deines Kuchens nehmen. Die gute Nachricht ist, dass diese Gebühren jeweils Pauschalgebühren sind und sich nicht abhängig vom Überweisungsbetrag erhöhen. Aber auch hier gilt: Gebühr ist Gebühr. Und wann ist eine Gebühr für Kunden schon eine wirklich gute Nachricht...

Kostenfaktor 3: Aufschläge beim Wechselkurs

5 currency exchange markup

Im Wechselkurs enthaltene Aufschläge sind fast immer versteckt. Unternehmen sprechen nicht gerne darüber. Banken weisen dich nicht gerne darauf hin. Tabellen mit Gebühren und Kosten werden diese Information auch nicht erhalten.

Das Schlimmste daran ist, dass du fast nie mitbekommen wirst, dass diese Kosten überhaupt aufgetreten sind. Wenn du Geld per SWIFT überweist, wird es nicht deine Bank sein, die den Währungstausch durchführt. Wenn nur zwei Banken involviert sind, wird die Empfängerbank die Währungsumrechnung vornehmen. Falls Zwischenbanken in Spiel sind, führt oft eine von ihnen die Umrechnung durch.

Unabhängig davon, wer dein Geld nun umtauscht: keine der Banken wird den Devisenmittelkurs verwenden. Das ist der Wechselkurs, den die Banken nutzen, wenn sie untereinander handeln und den du auch bei Google findest. Banken passen diesen Kurs zu ihren Gunsten an und heimsen sich so zusätzliche Gewinne ein. Es ist eine Gebühr, über die Banken schweigen. Eine versteckte Gebühr.

Kostenfaktor 4: Empfangsgebühren für eine internationale Überweisung auf Empfängerseite

6 incoming international transfer fee

Diese Gebühr ist glücklicherweise oft sehr klar benannt. Die Empfängerbank wird ihre Gebühr berechnen. Das SWIFT-System ist für die Banken nicht gebührenfrei, es macht also Sinn, dass sie auf diese Weise die Kosten für die Nutzung decken.

Na, mehr Gebühren als du dachtest?

Wie unterscheidet sich TransferWise von einer SWIFT-Überweisung?

7 how is transferwise different than swift

Hier kommen wir zurück zum Thema Peer-to-Peer. Das ist der erste große Unterschied zwischen TransferWise und regulären internationalen Banküberweisungen.

TransferWise hat Bankkonten auf der ganzen Welt. Lokale Konten. Mit lokaler Währung. Du brauchst also keine Zwischenbanken, um dein Geld ins Ausland zu überweisen. Und bei der Überweisung treten auch keine internationalen Bankgebühren auf.

Du zahlst dein Geld einfach lokal und in deiner Währung bei TransferWise ein. Andere Personen, die in deinem Zielland gerade eine Überweisung in die andere Richtung erstellen, zahlen ebenfalls ihr Geld in der lokalen Währung ein. Dieses Geld schicken wir dann an deinen Empfänger. Menschen tauschen also ihr Geld untereinander statt mit den Banken. Und jeder profitiert.

Genauso begann die Geschichte von TransferWise übrigens.

Taavet arbeitete für Skype in Estland, erhielt also sein Gehalt in Euro. Er lebte aber in London. Kristo arbeitete in London, musste aber in Estland seine Hypothek in Euro bedienen. Also entwickelten sie ein simples System. Jeden Monat prüften die beiden den aktuellen Devisenmittelkurs bei Reuters, um den fairsten Wechselkurs für sich festzulegen. Kristo überwies dann Britische Pfund auf Taavet's Konto in Großbritannien, und Taavet den entsprechenden Betrag auf das Euro-Konto seines Freundes. Beide erhielten die Währung, die sie brauchten - und keiner von ihnen musste auch nur einen Cent versteckte Bankgebühren zahlen.

Plötzlich traf sie ein Geistesblitz: „Es gibt doch bestimmt noch mehr Leute in unserer Situation!“

Und der Rest ist TransferWise.

Das hat ihnen gezeigt, dass Überweisungen per Bank nicht die einzige Alternative sind. Mithilfe eines guten Freundes konnten die unsicheren Kosten und versteckten Aufschläge zum Wechselkurs vermieden werden. Hier bei TransferWise sind wir davon überzeugt, dass alle Kosten vorab und transparent ersichtlich sein sollten. Wir haben sogar Petitionen in mehreren Ländern initiiert, um Regierungen zu veranlassen, dass Banken und Finanzdienstleister genau das tun müssen: Die versteckten Aufschläge auf den Wechselkurs offenlegen. Ihren Kunden mitteilen, was Auslandsüberweisungen sie tatsächlich kosten.

Als Ergebnis werden bei TransferWise die zu zahlenden Gebühren von Anfang an offen angezeigt. Sogar bevor du dich registriert hast. Wir möchten, dass du genau weißt, was du zahlst. Und genau weißt, was du herausbekommst.

Aber auch die Gebühren verständlicher zu gestalten war nicht genug. Wir wollten sicherstellen, dass jeder von den Konditionen, die sonst den Großbanken für Wechselgeschäfte vorbehalten sind, profitieren kann. TransferWise bietet jedem den Devisenmittelkurs, also jenen, den du auch bei Google findest. Und genau wie unsere Gebühr, ist auch der Wechselkurs deutlich von Anfang an sichtbar. Wir haben sogar einen Währungsrechner, damit du den Kurs direkt einsehen kannst.

Ein Zugeständnis müssen wir allerdings machen - noch müssen wir nach Südafrika per SWIFT überweisen, aber arbeiten bereits an einer Lösung. Sorry Südafrika.

Gebühren: TransferWise vs SWIFT

8 fees transferwise vs swift

Immer noch nicht sicher, wer günstiger ist? Vielleicht hilft folgende Tabelle:

Art der Gebühr Internationale Bankgebühren (SWIFT) TransferWise Gebühren
Absendegebühr Variiert - oft zwischen US$10-US$35 0.5% - 2.5%
Gebühr der Mittelsbanken Ja - schwankt von Bank zu Bank, zudem abhängig von der Anzahl involvierter Mittelsbanken Absolut keine.
Aufschlag zum Wechselkurs Ja Nein. Wir geben dir den echten Kurs.
Empfangsgebühr Variiert - oft zwischen US$0 - US$9 Keine. (TransferWise zahlt und empfängt nur lokale Banküberweisungen.)

Zahlungsmethoden: TransferWise vs SWIFT

9 transferwise vs swift paying for your transfer

Uns ist bewusst, dass du wahrscheinlich schon eine ganze Weile mit deiner Bank zusammenarbeitest. Uns ist auch bewusst, dass Veränderungen unbequem sein können. Wir wissen, es fühlt sich einfacher an, bei Bekanntem zu bleiben. Warum solltest du also wechseln?

Nur weil du TransferWise nutzt, musst du nicht aufhören, deine Bank zu nutzen. Du brauchst sie beispielsweise noch, um Banküberweisungen an uns vorzunehmen. Der Unterschied ist, dass du das Geld per Inlandsüberweisung von deinem auf unser Bankkonto sendest, was also genau so viel kostet, wie jede andere Inlandsüberweisung auch. In vielen Fällen kannst du bei uns auch mit deiner Debit- oder Kreditkarte, oder über eine unserer landesspezifischen Zahlungsmethoden bezahlen.

Und das alles kannst du bequem in unserer App steuern, sodass du also nicht einmal deinen Rechner hochfahren musst, um eine Überweisung zu erstellen.

Überweisungsanbieter Angebot am Schalter oder am Telefon? Überweisung online möglich? Überweisungen per App möglich? Peer-to-Peer Überweisungen möglich?
Banken (via SWIFT) Ja, die meisten Banken bevorzugen diesen Weg für Auslandsüberweisungen. Ja, viele Banken unterstützen Online-Überweisungen. Diese können niedrigere Limits und mehr Sicherheitskontrollen bedeuten. Ja, die meisten Banken haben eine App, jedoch für Auslandsüberweisungen können diese teilweise nicht sehr nutzerfreundlich sein.
TransferWise Nein, wir sind ein reines Online-Unternehmen. Ja, absolut - das ist unser täglich Brot. Ja, wir sind stolz darauf, wie einfach unsere App zu bedienen ist. Absolut, sehr viele unserer Überweisungen sind Peer-to-Peer.

Empfängerinformationen benötigt: TransferWise Vs SWIFT

10 recipient information needed

Wenn du eine internationale Überweisung bei deiner Bank in Auftrag gibst, benötigst du im Normalfall die IBAN oder den SWIFT-Code des Kontos deines Empfängers. Mit TransferWise benötigst du dagegen nur die lokalen Bankdaten, oder häufig sogar nur die E-Mail-Adresse des Empfängers (sollte dieser etwa seine Bankdaten nicht weitergeben wollen). Viel praktischer.

Empfängerdaten Internationale Banküberweisungen (SWIFT) TransferWise
Empfänger benötigt ein Konto? N/A Nein, der Empfänger benötigt kein TransferWise-Konto.
Sender benötigt ein Bankkonto? Ja. Ja.
Empfänger benötigt ein Bankkonto? Ja. Ja, Empfänger benötigt ein lokales Bankkonto in dem Land, in dem die Zielwährung genutzt wird.
Welche Empfängerdaten werden benötigt? Bankverbindung des Empfängers, inklusive der Kontonummer und des SWIFT/BIC-Codes. Lokale Bankverbindung für dieses Land oder - in vielen Fällen - nur die E-Mail-Adresse des Empfängers.
Kann der Empfänger andere Währungen als die landesübliche Währung empfangen? Ja, wenn das Bankkonto des Empfängers diese Währung unterstützt. Nein, TransferWise sendet Geld nur in der Landeswährung des Empfängerlandes (einzige Ausnahme sind USD).

Wie der Empfänger das Geld erhält: TransferWise vs SWIFT

11 recipient money collection

Der wahrscheinlich angenehmste Aspekt einer SWIFT-Überweisung ist, dass dein Geld (oder was davon noch übrig ist) direkt auf das Konto des Empfängers überwiesen wird. Es ist also nicht notwendig, Bargeld von einer Filiale abzuholen oder sich irgendwo anzumelden, nur um Zugriff auf das Geld zu erhalten.

Das Gleiche gilt für TransferWise. Dein Empfänger benötigt ein Bankkonto in dem Zielland, das in der Landeswährung denominiert ist. Dann geht das Geld direkt aufs Konto. Ohne Umwege.

Wie sicher ist dein Geld: TransferWise vs SWIFT

12 your money’s safety

Natürlich kannst du deiner Bank mit deinem Geld vertrauen - die machen das schließlich schon seit Jahren. Genauso wie das SWIFT-Netzwerk.

Doch auch TransferWise ist ein regulierter Finanzdienstleister, genau genommen eine 'Electronic Money Institution' autorisiert durch die 'Financial Conduct Authority' in England und entsprechend reguliert sowie auf Sicherheit geprüft in allen Ländern, in denen wir tätig sind.

Du kannst alle Informationen zu unseren Lizenzen in den unterschiedlichen Ländern in unserem Support Center nachlesen.

Auslandsüberweisungen sollten einfach sein und dich nicht die Welt kosten.

Mit TransferWise kommt dein Geld schnell und sicher an, und sowohl du als auch dein Empfänger sind dabei Gewinner.

Du glaubst uns nicht? Probier es aus und sieh selbst.

TransferWise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr