"Stoppt Versteckte Gebühren" - Petition erreicht das Parlament

03.11.16
1 Minuten Lesezeit

Die Labour-Abgeordnete Tessa Jowell betont die Dringlichkeit, versteckte Bankgebühren zu stoppen.


Vor einem Monat starteten wir #StopHiddenFees.

Unser Ziel? Der jahrzehntelangen unfairen Praxis von versteckten Bankgebühren ein Ende zu bereiten. Nur 24 Stunden später hatten bereits 15.000 von euch die Petition unterschrieben. Die Abgeordneten Chi Onwurah und Stephen Lloyd begrüßten die Kampagne in Westminster.

Noch in derselben Woche berichtete Reuters, dass HSBC einigen Kunden Erstattungen für unverhältnismäßig hohe Fremdwährungsgebühren zahlen wird.

Heute trug Tessa Jowell das Thema ins Parlament. Sie lobte die Bemühungen von TransferWise und sprach von einer dringend benötigten Veränderung:

> "Eine weitere Herausforderung in diesem Bereich ist der gravierende Mangel an Transparenz über die Bestandteile dieser Gebühren. __Die britische Regierung sollte gemeinsam mit der Finanzaufsicht im Interesse der Verbraucher von Unternehmen mehr Transparenz verlangen._ _An dieser Stelle möchte ich TransferWise für eine Kampagne würdigen, die unsere Regierung dazu aufruft, versteckte Gebühren abzuschaffen und zu verhindern, dass Banken und Broker von ihren Kunden überteuerte Preise für Auslandsüberweisungen verlangen dürfen. Eine Kampagne, die ich voll unterstütze."

Wir können das Gesetz zusammen verändern, dafür brauchen wir deine Unterstützung. Schließe dich 18.000 Stimmen an und unterschreibe die Petition: stophiddenfees.co.uk

TransferWise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr