So findest du dich als Expat in Spanien zurecht

TransferWise
25.06.18
4 Minuten Lesezeit

Ab ins sonnige Spanien? Wir sind nicht überrascht. Studieren, Arbeiten oder zur Ruhe setzen - Spanien ist ein beliebtes Ziel für Expats.

Auswanderer suchen hier oft einen entspannten Lifestyle, gutes Wetter, Sandstrände und köstliches Essen. Etwa 200.000 deutsche Staatsbürger wohnen in Spanien.

Die Wirtschaftskrise hat es schwerer gemacht, hier einen Job zu finden, sie hat aber auch die Lebenshaltungskosten gesenkt. Viele Expats und Einheimische haben einfallsreich darauf reagiert und arbeiten nun als Freelancer für internationale Unternehmen.

Hier sind ein paar Dinge, die du wissen solltest, bevor du nach Spanien auswanderst.


Nicht alle Reime sind wahr

spain coast

Vielleicht kennst du das Lied "The Rain in Spain (stays mainly in the plain)" aus My Fair Lady. Das stimmt leider ganz und gar nicht.

Der Regen fällt zumeist im gebirgigen Norden, aber "the rain in Spain falls mostly in the mountainous north" gibt natürlich keinen so schönen Liedtext ab.

Der Großteil des Landes südlich davon verzeichnet durchschnittlich ganze acht Sonnenstunden pro Tag. Damit ist Spanien das sonnigste Land in Europa.

Bei solch vorhersehbar gutem Wetter ist wohl das größte Problem, ein passenderes Gesprächsthema für den Smalltalk zu finden.


Leute grüßen

frenchkiss

Die Begrüßungsrituale in den Südländern Europas können nordische Naturen durchaus in Verlegenheit bringen. Es werden viele Küsschen verteilt, das aber nicht nach einem konsistenten Regelwerk. Schnell interpretiert man Situationen falsch und setzt zum Kuss an, während das Gegenüber lediglich auf einen Handschlag aus ist.

Glücklicherweise werden die Dinge in Spanien generell einfach gehalten. In den meisten Fällen gibt es einen Luftkuss links und rechts neben die Wange, in formellen Situationen oder bei Begrüßungen zwischen Männern ist der klassische Handschlag Usus.

Trotzdem noch verunsichert? Warte einfach darauf, dass dein Gegenüber den ersten Schritt macht.


Barkultur

spainbar

Nach der nächsten Bar musst du selbst in abgelegeneren Gegenden Spaniens nicht lange suchen. Sie scheinen überall aus dem Boden zu schießen. In Supermärkten, Läden und (etwas besorgniserregend) an Tankstellen.

Spanien hat in der Tat mehr Bars pro Einwohner als jedes andere Land der Welt. 128 Spanier teilen sich im Schnitt eine Bar.

Britische Urlauber sind zum Teil dafür verantwortlich, also gehe sicher, dass du die Touristenfallen vermeidest und die etwas traditionelleren Lokale besuchst. Hier ein Hinweis dafür. Wenn der Name der Bar 'Red Lion' oder 'Queen's Head' heißt, dann wimmelt es dort wahrscheinlich nicht von Einheimischen.


Hit the road

spain road

Spanien ist groß. Es ist das flächenmäßig zweitgrößte Land in der EU (nach Frankreich).

Wenn du die Landschaft erkunden oder ein malerisches kleines Dorf besuchen möchtest, brauchst du wahrscheinlich ein Auto.

EU-Bürger können ihren heimischen Führerschein in Spanien für 2 Jahre nutzen; alle anderen für 6 Monate. Danach benötigst du eine spanische Fahrerlaubnis.

Entgegen dem verbreiteten Ruf hat eine Studie herausgefunden, dass spanische Autofahrer mit einer höheren Wahrscheinlichkeit die Verkehrsregeln befolgen als ihre europäischen Freunde. Es gibt allerdings eine skurrile Ausnahme. Spanische Autofahrer nutzen fast immer die Auße­nspur im Kreisverkehr, egal welche Ausfahrt sie nehmen.


Lerne die Sprache(n)

speak english

Die Landessprache zu lernen empfiehlt sich eigentlich immer - in Spanien kann das aber etwas tückisch sein.

Spanisch ist zwar die zweitbeliebteste Sprache der Welt, doch in Spanien selbst hat die Popularität ihre Grenzen. Einige Teile Spaniens sind sehr stolz auf ihre eigenen regionalen Identitäten und bevorzugen dort andere Sprachen.

Wenn du in diesen Regionen unterwegs ist, hilft es also, dementsprechend ein paar Wörter auf katalanisch, galizisch oder baskisch zu kennen. Es ist wahrscheinlich keine gute Idee, dort ‘Y Viva España’ zu singen - und das nicht nur wegen deines schlechten Gesanges.

Schau dir die 6 besten Apps zum Sprachen lernen an.


Manieren? Nicht so wichtig

spain gracias

Im Spanischen heißt 'por favor' bitte und 'gracias' heißt danke. Diese Information wird dir aber nicht sehr oft weiterhelfen.

Die Menschen in Spanien sind genauso höflich wie anderswo, allerdings meist ohne die entsprechenden Wörter zu benutzen. Spanische Höflichkeit basiert auf der richtigen Betonung.

Es ist also ok, einfach per 'gib mir einen Kaffee' beim Barista zu bestellen - du musst nur darauf achten, dass du dabei auch lächelst.


Ein Eigenheim kaufen

spain villas

Einer der Hauptgründe, der Expats nach Spanien zieht, sind die erschwinglichen Immobilienpreise.

Ein Londoner hat sogar festgestellt, dass es für ihn günstiger ist, in Spanien zu leben und jeden Tag nach Großbritannien zur Arbeit zu fliegen.

Es kann schwierig sein, eine Mietwohnung in Spanien zu finden. Viele Langzeit-Expats bevorzugen deswegen den Kauf. Der wirtschaftlichen Krise in Spanien folgte ein Bau-Boom - und Schnäppchen lassen sich immer noch finden.

Das Land begrüßt ausländische Käufer und versucht, den Prozess einfach zu gestalten. Zusätzlich haben wir einen Ratgeber zusammengestellt, wie du in Spanien eine Hypothek aufnehmen kannst.


Wie du selbst im August deine Dinge geregelt bekommst

spanish beaches

Gar nicht.

Nicht nur, dass es viel zu heiß zum Denken ist, im Grunde macht Spanien im August kollektiv Siesta. Die meisten Menschen werden entweder am Strand sein oder damit beschäftigt sein, an den Strand zu denken.

Du kannst also getrost den ganzen Monat als Strand-Zeit im Kalender eintragen. Juhu!


Ein Bankkonto eröffnen

bank account

Um Geld zu sparen, ist es ratsam, so früh wie möglich ein Bankkonto zu eröffnen. Zum Glück ist der Prozess einfach - auch, wenn du noch kein Einwohner bist.

Für weitere Informationen haben wir einen Ratgeber zusammengestellt, wie du in Spanien ein Bankkonto eröffnest.

TransferWise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr

Tipps, News und Updates für deine Location